Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Hebamme Andrea Fallmann

Gedanken und Wissenswertes zum Thema Schwangerschaft und Geburt

Archiv für September, 2014

Eingewöhnung in Kita oder Tagesmutter

Vorbereitung von Trennungen

*Zeit für Übergang / Trennung einplanen

*sichere Bindung zu Ersatz-Bindungsperson aufbauen

*Rituale der Verabschiedung helfen, Sicherheit zu geben

*Ankündigen – …ich gehe gleich und bin bald wieder da

*Erreichbarkeit

*Dem Baby bzw. Kleinkind die Gefühle von Schmerz und Trauer zugestehen und die Wut verstehen und aushalten

Eingewöhnung

*Kind mit sicherer Bindung zur Hauptbindungsperson

*Erzieherin wird weitere Bindungsperson

*Erzieherin baut über Feinfühligkeit in Interaktionen, Sprache, Spiel, Bindungssicherheit zum Kind auf

*Erzieherin wird dadurch ein weiterer „sicherer Hafen“ für das Kind

 

Zeitlicher Ablauf

*Hauptbindungsperson muss in Krippe anwesend sein, bis das Kind eine sichere Bindungsbasis mit der weiteren Bindungsperson aufgebaut hat

*Zeiten der Abwesenheit langsam steigern, wenn sichere Basis mit Erzieherin aufgebaut ist

 

Phasen der Eingewöhnung

 

Phasen: Anwesenheit der Hauptbindungsperson

  • Kind ist auf dem Schoß der Mutter mit Körperkontakt und beobachtet
  • Kind spielt zu Füßen der Mutter oder mit Mutter zusammen
  • Kind spielt mit Erzieherin und Mutter
  • Kind spielt mit Erzieherin und anderen Kindern, während Mutter im Raum ist oder daneben sitzt
  • Kind lässt Körperkontakt mit Erzieherin zu
  • Kind lässt sich von Erzieherin füttern
  • Kind lässt sich von Erzieherin wickeln
  • Kind lässt sich von Erzieherin hinlegen
  • Kind lässt sich von Erzieherin nach Schlaf aufnehmen
  • Kind lässt sich von Erzieherin trösten bei Angst und Stress

Phasen der Eingewöhnung

Phasen: Abwesenheit der Hauptbindungsperson mit zunehmender zeitlicher Steigerung

  • Beginn mit wenigen Minuten !!!

*Steigerung der zeitlichen Abwesenheit erst dann, wenn Trennung toleriert wird

*Falls zeitliche Steigerung der Abwesenheit zu großen Stress und Angst auslöst, muss eine Phase zurückgegangen werden und Zeit wieder kürzer sein.

 

Phasen der Eingewöhnung

 

Phasen: Abwesenheit der Hauptbindungsperson

*HB wartet vor der Tür, Nebenzimmer, vor Krippe, geht spazieren mit Handy–Erreichbarkeit

*Trennung für 5-10-20-30 Min, – 1 Std. etc. mit langsamer Steigerung

Panisches Weinen absolut vermeiden, da es nicht die Bindungssicherheit zur Erzieherin fördert

*immer nur so lange, wie es vom Kind toleriert wird ohne zu großen Stress und Weinen        

 

Nach Dr.Dr. Brisch

 

 

Geschrieben von Andrea am Montag 22. September 2014

Bindungsaufbau

Hier einige Anregungen und Fakten zum Thema Bindung nach Dr.Dr. Brisch (SAFE)

Bindungssicherheit

  • Ein Säugling entwickelt im Laufe des ersten Lebensjahres eine spezifische emotionale Bindung an eine Hauptbindungsperson
  • Die Bindungsperson ist der

         „sichere emotionale Hafen“  für den Säugling

     Bedeutung der Bindung:

  • Sie  ist für das Leben so grundlegend wie Luft zum Atmen und Ernährung und
  •  sichert das Überleben und die Entwicklung des Säuglings
  • Durch Angst und Trennung wird das Bindungssystem aktiviert
  • Durch körperliche Nähe zur Bindungsperson wird das Bindungssystem wieder beruhigt
  • Ein Säugling entwickelt im Laufe des ersten Lebensjahres eine spezifische emotionale Bindung an eine „Hauptbindungsperson“
  • Hierarchie der Bindungspersonen
  • Hauptbindungsperson
    • wird bei größtem Stress aufgesucht
    • Kann am besten beruhigen

    Nachgeordnete Bindungspersonen

    lKönnen bei kleinerem Stress trösten

    lWerden als Ersatz für Hauptbindungsperson akzeptiert, wenn diese nicht verfügbar ist

WICHTIG:

  • Das Bindungsbedürfnis steht im Wechsel mit dem Erkundungsbedürfnis
  • Nur wenn das Bindungsbedürfnis beruhigt ist, kann der Säugling die Umwelt erkunden

Folgen einer sicheren Bindungsentwicklung

*Schutzfaktor bei Belastungen

* Mehr Bewältigungsmöglichkeiten

* Sich Hilfe holen

* Mehr gemeinschaftliches Verhalten, mehr Beziehungen

* Empathie für emotionale Situation von anderen Menschen

* Mehr Kreativität

* Mehr Flexibilität und Ausdauer

* Mehr Gedächtnisleistungen und Lernen

 

Ursachen für eine sichere Bindung

 

*hohe Feinfühligkeit der Pflegeperson

*verlässliche Qualität der Feinfühligkeit

*Annahme von Bindungssignalen

* Zuverlässige Beantwortung von Bindungssignalen

*Emotionale Verfügbarkeit

*Pflegepersonen haben häufig selbst sichere  Bindungen mit eigenen Eltern (Großeltern)

Geschrieben von Andrea am Samstag 20. September 2014